Die aus Tritan bestehenden waterplus-Trinkflaschen bieten eine preisgünstige und sinnvolle Alternative zu anderen Flaschentypen. Lesen Sie hier, warum.

Glasflaschen:
Ganz klar sind Glasflaschen der Umwelt gegenüber die erste Wahl, das wollen wir auch überhaupt nicht bezweifeln! Allerdings haben Glasflaschen bedingt durch das spezifische Gewicht und durch deren Zerbrechlichkeit auch Nachteile in den unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Sie sind schlecht nachzufüllen und somit für Versorgungskonzepte mit Trinkwasserspender nahezu ungeeignet. Auch Kindern, alten Menschen oder Schlaganfallpatienten fällt der Umgang damit oft schwer, von der Verletzungsgefahr bei einer zerbrochenen Flasche ganz zu schweigen.
Bei der Versorgung mit Mineralwasser in Glasflaschen durch den Getränkefachhandel muss für ausreichend Lagerraum, auch für das Leergut gesorgt werden. Die Verbringung auf die Stationen oder Abteilungen bindet Personal und sorgt für weitere Kosten. Zudem tragen unnötige Pfandverluste durch mitgenommene oder zerschlagene Flaschen nicht zu Einsparungen bei.

Unsere Flaschen bergen bei einem wesentlich geringeren Anschaffungspreis sicherlich ein nicht zu verachtendes Einsparpotential gegenüber Glasflaschen.

Zerbrechende Glasflasche
Manchmal sind Glasflaschen einfach nicht die beste Wahl

PET-Flaschen (kurz PET’s)
Klar, PET’s sind günstig und kosten je nach Qualität nur ein paar Cent. Aber haben Sie schon einmal eine PET-Flasche heiß ausgespült um den Bakterien her zu werden? Oder sie sogar in den Geschirrspüler getan? Nicht gut für die Flasche!

Zudem ist bis heute (Stand Februar 2018) immer noch nicht geklärt, ob das Material Schadstoffe an das Getränk abgibt. Da gibt es hunderte Studien dafür und dagegen – komisch, oder?

Aber ernsthaft! Wenn Sie einem Mitarbeiter oder Patienten täglich eine neue Flasche geben müssen (kein Hygienekonzept in Deutschland würde es zulassen eine nicht desinfizierbare Flasche länger als einen Tag im Gebrauch zu lassen), würde man bereits nach 5-6 Flaschen auch eine unserer Flaschen bekommen und diese noch garantiert 50-60 weitere Tage wieder verwenden können. Und das mehrmals am Tag heiß gespült und/oder desinfiziert.

Von den Müllbergen und Umweltbelastungen durch PET’s gar nicht zu reden. Da PET’s nicht bedruckt werden können arbeitet man hier mit Aufklebern oder Bandarolen – wieder aus Kunststoff. Auch wieder Müll!

waterplus-Trinkflaschen sind PET’S in jedem Fall vorzuziehen und bei genauer Betrachtung wesentlich kostengünstiger als diese!

Defekte PET-Flasche
Nicht einmal einen Tag hat diese PET-Flasche durchgehalten!